Berechnend

Punkte, Striche, Kringel – und
Kurven, Kürzel, krause Zeichen
arrangiert auf weißem Grund
Seiten, die sich möglichst gleichen
die Linien klar, die Sache rund.

Zeigt sich hier verziffert, entsiegelt
die Natur in ihrer Nacktheit – oder
nur des Menschen Geist gespiegelt
in diesem Raum reiner Ideen, wo der
dritte Weg stets abgeriegelt

ist? Ist nicht
genau dann
das Kalkül
vollständig
verwurzelt

wenn stetig
von oben
den Axiomen
Satz für Satz
herunterpurzelt?

Mal schließt sich der lange Kreis
zum anmutigen Theorem
oftmals fehlt noch der Beweis
und gelegentlich ist das Problem
gibt es ihn gar nicht oder liegt er auf Eis?

Gesetzt und gegeben
die Konstanten im Leben
e und i und π
Aleph-1 und φ

Die Randbedingung: grenzwertig
un-integriert, un-eigentlich.
Einsam die Männer
gemeinsam der Nenner.

Gábor Paál, Lyrik ist Logik, 2008

Mathematik Gedicht

Tweet about this on TwitterShare on Facebook