Metapoema (2): Ein Dichter macht Ferien

Sitz auf der Terrasse
Urlaub, Sonne, Lüftchen, Ruhe
vor mir dampft die Kaffeetasse
hinten links die Wanderschuhe.

„Herrlich!“ und „So muss es sein!“
Mache auf Genießertyp
doch die Sonne ist nur Schein.
In mir ist es trüb:

Hab noch kein Gedicht geschrieben.
Bin nicht inspiriert.
Wär ich doch daheim geblieben!
Meine Seele friert!

O Natur! Was nützt dein Busen!
Das Sich-erholen-müssen!
Wenn mich weder gute Musen
noch andere Wesen küssen?

GP, Lyrik ist Logik, 2008

Tweet about this on TwitterShare on Facebook