Gábor Paál

(SWR)Im SWR leite ich seit November 2015 die Wissenschaftsredaktion des Hörfunks. Moderiere u. a. die SWR2-Sendungen Campus, Forum, betreue das Archivradio und die Höreraktion 1000 Antworten und arbeite an der Radio Akademie mit.

Der Weg dorthin führte über ein Geographie-Studium in Frankfurt/Main und Edinburgh, ein Volontariat beim damaligen SDR in Stuttgart vier weitere lehrreiche Reporterjahre und noch mehr Jahre als Wissenschaftsjournalist – für den SWR, die anderen ARD-Sender und den Deutschlandfunk.

Mit der Gründung des SWR verschlug es mich nach Baden-Baden – die Stadt, die ich als studierender SWF3-Hörer einst für den Nabel der Radio-Welt hielt. Hier lebte ich dann mein Interesse für politische und sonstige Hintergrund-Berichterstattung aus, als Redakteur und Moderator der SWR1 Sendungen „Thema heute“ und „Weitwinkel“ sowie der Diskussionssendung „SWR2 Forum“. Wissen vermitteln kann man schließlich nicht nur im Wissenschaftsjournalismus.

Als Hörfunkautor beschäftige ich mich vor allem mit dem Globalen Wandel und mit Fragen der Wissens- und Mediengesellschaft. Daneben interessieren mich die Berührungspunkte von Wissenschaft, Kultur und Politik. Mein Buch Was ist schön? Ästhetik und Erkenntnis beschreibt die ästhetische Dimension von Wissensprozessen.

Daneben moderiere ich seit Jahren öffentliche Tagungen und Diskussionen und halte Vorträge. Darüber hinaus war ich einer der ersten in Deutschland, die Medientrainings für Wissenschaftler durchgeführt haben. Sprachlich neige ich manchmal zu einer starken Verdichtung.

Jüngste Sendungen

Auszeichnungen:
Heurekapreis für Wissenschafts-Journalismus (2001)
Internationaler Medienpreis Davos (Nominierung, 2003)
Medienpreis Entwicklungspolitik (2005)
Robert-Mayer-Preis (lobende Erwähnung, 2007)
Medienpreis der deutschen Geographie (2007)
RWTH-Preis für Wissenschaftsjournalismus (2009)
UmweltMedienpreis (2013)
UMSICHT Wissenschaftspreis (2014)

Bücher:
♦ Wird ein Flugzeug schwerer, wenn ein Vogel in ihm fliegt?: Frag den Paál! Das Beste aus 1000-antworten.de. Stuttgart 2012.
♦ Lyrik ist Logik – Gedichte aus der Wissenschaft. Vechta 2008.
♦ Fremde Heimat – Migration weltweit (Hrsg. mit Detlef Clas). Filderstadt 2007.
♦ János Paál: Von Kobolden gejagt – 40 ungarische Jahre 1916 – 1956 (Hrsg). Norderstedt 2006.
♦ Gottes Bilder – Warum wir glauben (Hrsg. mit Detlef Clas). Filderstadt 2006
♦ Was ist schön? Ästhetik und Erkenntnis. Würzburg 2003

Fachartikel

Geoethics, the Anthropocene and the pope. IAPG Blog. 11.07.2015.
♦ Das Anthropozän muss wissenschaftlich bleiben. Spektrum.de, 20.5.2015
♦ Geoethik – Die Herausforderung des globalen Wandels
in: BodenLeben – Erfahrungsweg ins Innere der Erde. Hrsg. v. Beatrice Voigt. München 2014
♦ Wahre Schönheit – Schöne Wahrheit?
attempto, Forum der Universität Tübingen, Juni 2013, S. 2-4.
♦ Für die Schöpfung oder für die Menschen? Welternährung aus geoethischer Perspektive. in: Essen & Moral, Beiträge zur Ethik der Ernährung. Hrsg. v. Franz-Theo Gottwald und Isabel Boergen. Marburg 2013
Wir brauchen eine Geoethik! Zur UN-Klimakonferenz. ZEIT-online 2.10.2010
♦ Woher kommt der Sinn für das Schöne? Grundzüge einer evolutionären Ästhetik.   In: Helmut A. Müller (Hrsg.):   Evolution: Woher und Wohin. Antworten aus Religion, Natur- und Geisteswissenschaften.   Göttingen 2008, S. 165–179.
♦ Schönheit: Auf Aphrodites Spuren; in: Gehirn und Geist Nr. 3. 2008: Kunst und Musik, S. 17
♦ Die ästhetische Grundlage der Geographie und ihre Bedeutung im Geographieunterricht. Z. f. d. Erdkundeunterricht, 46, 226-29. Berlin, 1994

Tweet about this on TwitterShare on Facebook